15 November 2008

sofortüberweisung.de

Nachdem ich mir bei nichtlustig.de ein Fäkalini-TShirt bestellt habe bin ich mit dem im dortigen Shop bevorzugten Bezahlservice sofortüberweisung.de in Kontakt gekommen. Mag sein, dass dieser Service ausgesprochen komfortabel ist, allerdings entspricht die Methode, vom Benutzer Account, PIN und TAN abzufragen auch genau der Methode aller Phisher, so dass ich zuerst mal abgeschreckt auf Vorkasse ausgewichen bin.

Das Ganze wollte mir aber keine Ruhe lassen und habe deshalb mal über sofortüberweisung.de nachgeforscht. Tatsächlich rühmen sich die Anbieter bereits einer recht großen Zahl von zum Teil sehr großen Kunden mit nicht unerheblichen Renommee. Andererseits hat ebay sofortüberweisung.de auf die Liste der nicht akzeptierten Zahlungsarten gesetzt und löscht alle Auktionen, die diese Zahlungsart anbieten.

Auf kritische Äußerungen in Web-Foren, reagieren teilweise recht flott Mitarbeiter von sofortüberweisung.de, um Bedenken vor allem mit einem TÜV-Zertifikat zur Datensicherheit zu kontern. Bei genauerer Betrachtung ist so ein Zertifikat eine Momentaufnahme und in diesem Fall vor allem zum falschen Thema: die Datensicherheit von sofortüberweisung.de zweifelt niemand an. Trotzdem traue ich diesen Leuten nicht weiter, als ich einen von ihnen werfen könnte - mit meiner Bank habe ich bereits abgemacht, dass ich meine Zugangsdaten keinem Dritten zugänglich machen werde.

Ich kann einfach nicht verstehen, wie sich dieser Service durchsetzen konnte. Er widerspricht allem, was ich über SaferHex jemals gelernt habe. Das TShirt habe ich trotzdem gekauft. Das ist sein Geld wert.

06 November 2008

Hexennacht II

In den Göppinger Kreisnachrichten:
"Das ist der Wahnsinn", freut sich Heiko Weiser von Fest im Dorf. Höhepunkt des Abends ist der Auftritt von Stahl Fatal. Das ist Rhythmus pur auf Stahlfässern. Die Darsteller der Percussiongruppe aus dem Remstal sehen so aus, als ob sie gerade aus einem Mad-Max- Film entschlüpft sind. Mit Metalltonnen und Metallrohren bringen die Künstler die Sillerhalle zum Beben.
Dem Mann hat's wohl gefallen.

02 November 2008

Hexennacht

In der Nacht vom 31.10 auf den 1.11 hatte Stahl Fatal einen ganz besonderen Auftritt: Hexennacht in Hattenhofen. Nachdem ein Pietkong aus Hattenhofen mit aller Macht die Veranstaltung verhindern wollte und in allen Medien darüber berichtet wurde, hatten die Veranstalter die denkbar beste Werbung und der Laden war bis unter's Dach voll. Das Veranstaltungsmotto Ficken war vielleicht leicht missverständlich gewählt, denn es ging dabei um das Partygetränk, nicht um die Tätigkeit.

Unser Auftritt war dann nachts um halb Eins, in einer vollgestopften Halle mit ca. 20% mehr Leuten als für die Halle gut ist, gefühlten 40° und nur ca. 50% des Sauerstoffs, der für das Überleben notwendig ist. In diesen aufgeheizten Cocktail haben wir dann ein paar Fackeln und unseren Feuerwagen gestellt und dem Publikum noch mal mächtig eingeheizt.

Unmengen von dem Ficken-Likör und die verdammt gute Band Tuxedo setzen dem gelungenen Fest die Krone auf und haben es wohl zu einem vollen Erfolg gemacht. Ob es bei der Konkurrenzveranstaltung der Pietkong genauso gut gelaufen ist?

Stahl Video

Sowas: Ich hatte nicht gewusst, dass jemand ein Video von Stahl Fatal bei Youtube eingestellt hat.

Dieses Video ist ein kurzer Ausschnitt von unserem Auftritt in Rohrdorf bei der Aufführung von Carmina Burana. Schick, oder?

19 Oktober 2008

Idiotenquiz 6

ranicki mode on:
Wath man bei Thäppen fürrr einen Blödthinn ertragen muth!
ranicki mode off.

Aus "Nur die Liebe zählt, SAT1:
Wie heißt die römische Liebesgöttin?
  1. Venus
  2. Dörthe
Wer überlegt sich eigentlich diese irren Alternativantworten. Ich finde Dörthe so toll, dass ich gerne hätte, römische Liebesgöttin hätte Dörthe geheißen!

21 September 2008

15 September 2008

Football ist Terror!


Das Attentat auf den Premier versteh' ich noch. Aber warum ist das Planen eines Footballspiels in einem riesigen Stadion ein terroristischer Akt?

14 September 2008

Kamerakind Werner


Oh Mann, Werner darf man echt keine Kamera in die Hand geben, sonst dreht er so einen Blödsinn und stellt es auch noch bei Youtube rein. Gnarf.

13 September 2008

Mitglied

Aus meiner Inbox:
Hallo,

Angelina Jolie saugt am Mitglied bei Breda Brad Pit!

Anhang: jolie.zip
Sucks und member ist mir klar, aber was haben die mit Breda übersetzt?

14 August 2008

Wasserwürfel

Irgendwie hab' ich es immer noch nicht kapiert: Die Schwimmer in Peking schwimmen immer im Wasserwürfel, dem einerseits jede Würfelform abgeht, der aber auch nicht aus Wasser besteht. Während man vielleicht noch verstehen kann, dass geometrisch Ungebildete einen Quader mit quadratischer Grundfläche mit einem Würfel verwechseln (ist ja Jahr der Mathematik), gehört der Unterschied zwischen Wasser und festen Baustoffen zum Allgemeinwissen.

Naja, vielleicht hat der Wasserwürfel noch eine ganze Reihe von unterirdischen Geschossen - um damit tatsächlich Würfelform zu erreichen.

13 August 2008

Manchmal muss man schon suchen

Am Samstag ist mal wieder Stahl Fatal Auftritt - und fast gleich neben an: in Eschweiler am Blausteinsee (naja, ca. 3½h Fahrzeit). Man sollte schon denken, dass ein Großevent auch einigermaßen beworben wird, aber neee. Wenn man auf www.blausteinsee.com nur lange genug sucht, findet man unter Aktuelles/News und Hinweise auch die Nachricht vom 5.8, ein Tag am See. Dort wird aber mitnichten genaueres von dem Event berichet - nein, man wird an die Agentur Juliacum Entertainment Service weiterverwiesen, aber eben ohne den genauen Link, da kann man dann weiter suchen. Dort findet man erst mal heraus, dass Tympana (was mich sehr freut, das sind echt klasse Typen) auftreten soll, aber erst wenn man den Zeitplan aufruft, erfährt man, dass Stahl am Samstag um 21:30 dran ist.

Na klasse, auf der Bühne ist ab 14:00 Programm, wir haben nicht eine Minute Zeit, uns die Bühne anzusehen und einzurichten. Dann soll das eine Seebühne sein - bin ja gespannt, ob wir irgendwas im See versenken. Alles Blech, Alu und Stahl - das sinkt wenigstens schnell.

10 August 2008

Fiep-Fiep

Ich find's so toll! Die Idioten, die in den Urlaub gehen und ihren Wecker anlassen, hab' ich gefressen. Geschlagene 10 Minuten fiept das Scheissteil in meiner Nachbarschaft - von 7:00 bis 7:10. Ich könnte kotzen, jeden Morgen. Ist ja nur so warm, dass ich nur mit offenem Fenster schlafen kann. Gibt das eigentlich mildernde Umstände bei einem Einbruch?

05 Juni 2008

Es hampftet wieder

Tja. Jetzt weiß ich, wieso hampft.de weg war. Nachdem mich die Mail meines Providers nicht erreicht hatte, dass er den VDServer Service einstampft, hat man mal alle VDs abgeschaltet, deren Besitzer sich nicht gemeldet hatte.

Hat mich kalt erwischt: am 1.6. wurde meinem VD endgültig der Saft abgedreht. Mit einer heftigen Config-Sitzung haben ich und ein Kollege jetzt einen Manitu-Server aus dem Boden gestampft. hampft.de ist jetzt wieder online und schneller als je zuvor.

Am Ende bleibt mir nur zu sagen: Gute Besserung, Peter. Ich verliere Dich sehr ungern als Provider. Ich kann's verstehen, dass Du was wichtigeres als die VDServer im Kopf hast.

30 Mai 2008

hampft nix, warum?

Pfingsten 2008
Ich bin so gerade am Einbasteln einiger Fotos in die Karten unseres Urlaubstrips und wie ich versucht habe, die kmz-Files auf meinen Server hochzuladen, musste ich feststellen, dass der Server down ist. So lange ist es auch Essig mit den Karten im Blog: GoogleMaps tut noch, kann aber die Karten nicht von hampft.de herunterladen. Grmbl. Mein Provider ist schon am Werkeln, hat aber wohl größere Probleme, auch seine Website ist momentan down. Laut Statusmeldung sind sie dran.

Zumindest habe ich ein paar Bilder nach picasaweb hochgeladen, um sie in die kmz-Dateien einzubinden - die kann man natürlich auch so ansehen.

Update (21:30): hampft.de ist wieder up. Ich mag meinen Provider; er bringt die Kundensites wieder ans Netz, bevor er sich um den eigenen Server kümmert.

20 Mai 2008

Urlaub, 7. Tag

Frühstück, dann Motorrad wieder raus aus der Garage. Es ist immer noch noch nicht geputzt - wer hätte es gedacht. Die im Bug klebenden Fliegen vermindern den cW-Wert bestimmt schon beträchtlich. Was soll's. Wozu hab' ich denn die vielen PS?

Zuerst wollten wir zwischen Frankfurt und Mainz durchstechen - aber auf der Karte sieht das vom Weg her kompliziert und von der Landschaft eher langweilig aus. Also gehen wir in Herborn auf die Autobahn und stechen um Frankfurt herum bis nach Aschaffenburg durch. Ab da geht's wieder auf Landstraßen weiter.

Quer durch den Odenwald geht's weiter bis an den Neckar, der überraschend vor uns auftaucht. Nach einer kleinen Kaffepause am Neckarufer verfranzen wir uns noch mal kräftig um Bad Rappenau herum und suchen erst einmal erfolglos Schwaigern - nach einigen Kartenstopps geling uns aber auch das.

Danach wird die Gegend auch schon vertrauter und kurz hinter Löchgau bekommen wir auch wieder den Hohenasperg zu sehen. Wir sind zu Hause.

19 Mai 2008

Urlaub, 6. Tag

Das letzte Stück Nordseeküste bis zur Niederlande sparen wir uns dann doch. Es ist schon Dienstag und wir wollen morgen wieder daheim sein.

Ein Stückchen Autobahn kann nicht schaden, also heizen wir durch bis die ersten Mittelgebirge näher rücken. Im Teutoburger Wald verlassen wir die Bahn und kommen auch prompt an vielen Schildern vorbei, die auf die Varusschlacht hinweisen. Die ganze Zeit frage ich mich, wieso diese Schlacht nach dem Verlierer benannt ist, die meisten Schlachten benennt man nach dem Gewinner (Wikipedia verrät mir später, dass es Arminius alias Hermann der Cherusker war) oder nach dem Ort...

Weiter überzeugen wir uns von der Existenz von Bielefeld (oder wenigstens von der Existenz einer Stadt, die sich Bielefeld nennt) und biegen dann ab ins Rothaargebirge, dort sehen wir aber niemanden mit roten Haaren.

Im weiteren Verlauf schlagen wir uns weiter nach Süden durch und am Ende des Tages landen wir in Bad Fredeburg, nachdem wir bereits an zwei Orten angehalten hatten und erfahren mussten, dass die gesamte Gegend bereits komplett von fröhlichen Holländern besetzt ist.

Hübscherweise sind die Zimmer im Hotel zusätzlich zur Numerierung auch nach Wiesenblumen benannt, wir landen im Windröschen-Zimmer. Für's Motorrad gibt's einen Ehrenplatz in der Privatgarage neben der Enduro des Juniorchefs. Schick.

18 Mai 2008

Urlaub, 5.Tag

Yeah! Es regnet nimmer! Teures Hotel mit Sauna hat auch lecker Frühstück, das nutzen wir auch bis Oberkante Unterkiefer aus. Bloß weiche Eier können die nicht - damit sind sie aber in guter Gesellschaft.

Die meisten Klamotten sind auch durch massive Nachhilfe mit dem hoteleigenen Föhn wieder trocken, der Rest wird durch den Fahrtwind erledigt. Es ist zwar nicht mehr berauschend warm, aber immerhin kommt die Sonne immer wieder durch und der Regen läßt sich nicht mehr blicken.

Wir fahren von Lübeck aus einfach westwärts, ohne genauen Plan. Nur den Großraum Hamburg meiden wir etwas, Heike und Hans-Jacob wollen dort zwar ein paar Tage verbringen, aber erst ab Montag abend. Wir waren zu schnell hier...

Also schlagen wir an der Fähre Glückstadt auf und setzen erst mal mit einem ganzen Rudel anderer Biker über. Witer geht's dann immer an der Nordseeküste entlang nach Cuxhaven und dann nach Süden nach Bremerhaven. Dort wollen wir nach kurzer PP und Kartenstudium mit der Fähre nach Blexen weiter, und weil wir ein klein wenig nach der Fähre suchen mussten, sind wir dann erst mal um 3 Minuten zu sät am Kai und sehen die Fähre nur noch von hinten. Nächste Fähre in einer Stunde.

Nochmal kurz Studium der Karte und deshalb sind wir erst mal bis zum Wesertunnel nach Süden und nur um zu zeigen, dass wir vor der Fähre da sein können, sind wir dann bis zur Anlegestelle nach Blexen gefahren. Naja, wir waren dort, bevor die Fähre in Brehmerhaven erneut ablegt...

Dann sind wir noch weiter entlang der Nordseeküste bis Varel, dann war's aber auch gut für heute

17 Mai 2008

Urlaub, 4. Tag

Weiter im Text. Nach dem Frühstück bei gar nicht mehr so tollem Wetter weiter. Erst auf die Insel Zingst und dann gleich nach Darß (die beiden Inseln sind zusammengewachsen - genau genommen sind beide wohl eine Halbinsel).

Es geht immer am Strand entlang - alle 100m ein Strandzugang mit einem Schild, das anzeigt, dass man ohne Klamotten und ohne Bademeister am Strand sein darf...

Weiter dann über die Fähre in Warnemünde bis Bad Doberan. Dort gibt's lecker Essen im Kinorestaurant. Wir bekommen dort sogar eine Hotelempfehlung - hätten wir besser annehmen sollen, denn ab jetzt wird's häßlich.

Schon vorher haben sich einzelne Tropfen bemerkbar gemacht, ab Bad Doberan gibt's dann nur noch Regen - mal mehr, mal weniger. Verbissen und immer auf ein Ende des Regens hoffend hangeln wir uns weiter bis Lübeck, wo wir nach einer mittleren Odyssee (entweder ists dort sackschlecht ausgeschildert oder ich habe wegen des Regens die Schilder nicht richtig wahrgenommen) im ersten Hotel mit einer Saune schlotternd, bibbernd und triefendnass einchecken.

16 Mai 2008

Urlaub, 3. Tag

Prima Nacht - alles war still - und klasse Frühstück. Einen kleinen Spaziergang habe ich auch gemacht, denn ich mußte erst mal zum Bankautomaten. Das Kartenlesegerät des Hotels hatte gestern die Grätsche gemacht.

Danach ging's los nach Usedom, dummerweise habe ich hinter Anklam zuerst mal den falschen Abzweig erwischt, die Ausschilderung war nicht so wirklich hilfreich. Über eine Zugbrücke (alle 2 Stunden gesperrt) auf die Insel Usedom. In Wolgast war's dann schon wieder Schluß mit Usedom, ohne dass wir das bemerkt haben.

Der Plan war dann weiter nach Stralsund, aber ein Schild hat uns verführt, mit der Fähre in Stahlbrode nach Rügen zu fahren. War eine gute Idee.

In Putbus haben wir dann in einem Straßenrestaurant bei strahlend blauen Himmel gegessen, dann weiter, immer am Rand entlang bis zur Wittower Fähre und dann über die Brücke nach Stralsund.

Ab dort haben wir uns auf die Suche nach einem Hotel gemacht, in Prohn sind wir dann schließlich fündig geworden.

15 Mai 2008

Urlaub, 2. Tag

Frisch ausgeruht nach einer vergleichsweise lauten Nacht (Fenster zur Straße hinaus) und einem reichhaltigen Frühstück (wieso gibt's eigentlich keinen Harzer Roller zum Frühstück im Harz?) mit ausnahmsweise wirklich weichen weichen Eiern geht's wieder auf die Piste, immer der Ostsee entgegen.

Nach ausgiebigem Kartenstudium haben wir von Rügen direkt auf Usedom umdisponiert, auf Usedom waren wir beide noch nicht. Die Farbe des Tages ist gelb: Überall blüht der Raps. Dementsprechend stinkt es auch - so langsam beginnen wir den Gestank zu mögen, verbindet sich doch der rapsige Mief mit dem grandiosen Anblick schier endloser gelber Flächen.

Den ganzen Tag ist am Himmel nicht eine Wolke zu sehen. Trotzdem bleibt die Temperatur im Angehemen Rahmen. Bis zu 24°C. Bikerherz, was willst Du mehr?

Recht spät am Abend haben wir dann in Friedland eine Pension und Gasthaus in einem knallroten Altbau direkt an der Stadtmauer gefunden. Sehr nettes Zimmer - nur das Scart-Kabel vom Sat-Receiver hat wohl der Gast vor uns mitgenommen. Egal, die Wirtin hat dann ein neues aufgetrieben. Vielleicht bei ihrem eigenen ausgesteckt?

14 Mai 2008

Urlaub, 1.Tag

Hooray! Es ist mal wieder so weit. Ich habe Urlaub, es ist schönes Wetter, Motorrad hat neuen Vorderreifen und neue Bremsbeläge, Frau ist gut drauf. Also ein wenig Wechselwäsche in die Koffer und ab auf die Straße. Plan ist: Ostseeinseln ansehen. Also geht's um kurz nach 9:00 auf die Bahn, erst A81, dann ab Würzburg weiter auf die A71.

In der Jackentasche hab' ich meinen eTrex - eingestellt auf einen Trackpoint alle 400 Meter. Schließlich sollen 7 Tage in den Speicher passen.

Nach Kyffhäuser (Umleitung hinauf) gibt's die erste Übernachtung in Hayn im Harz.

04 Mai 2008

Sonnenbranding

Die Beachsaison beginnt! Gestern um 12:00 haben sich die ersten Wackeren am Beachfeld getroffen, um die Planen runterzumachen und die zuhauf sprossenden Bäumchen und Kräuter im Feld zu jäten. Ich war einer der nicht ganz so Wackeren - ich bin die 10km nach Kornwestheim geeinradelt und hatte mich mit der Fahrzeit vertan. Also war ich eben um 12:30 dort und damit der vierte Beacher und damit eigentlich noch richtig pünktlich.

Unterwegs hatte ich die Russendisco von Wladimir Kaminer auf dem mp3-Player. Sehr vergnügliche Literatur, sehr russisch, da Kaminer selber liest.

Bis 16:00 Uhr waren dann doch noch ein paar mehr erschienen, so dass das Feld dann seinen grünen Schimmer verloren hatte und schon gar nicht übel aussah. Irgendwann kommt diese Woche dann ein befreundeter Argronom mit schwerem Gerät und pflügt den Sand einmal um und ebnet alles sauber ein. Momentan ist das alles recht komprimiert und klatschnass. Bei Beachen bekommt man jetzt noch arschkalte Füße.

Nächstes Jahr müssen wir noch irgendwas mit dem Sand tun - entweder müssen wir eine Maschine zum Waschen und Sieben leihen, oder wir tauschen einfach mal die ersten 20cm aus. Beides läuft auf richtig Arbeit raus. Aber der Sand hat jetzt 6 Jahre hinter sich.

Natürlich hat die doppelte Sonnenbelastung Spuren bei mir hinterlassen - von dem kräftigen Sonnenbrand, den ich mir geholt habe - beim Einradfahren und speziell beim Kauern im hellen Sand - werde ich noch einige Zeit zehren.

24 April 2008

Kollateral Spam Damage

Heute hatte ich dann die Schnauze endgültig voll. Spam mit meinem Absender im From: müllt mir das Postfach mit Fehlermledungen voll. Ich bin begeistert. Also hab' ich mal den großen Hammer ausgepackt: exim. Nachdem das unmotivierte Wegfiltern von Bounces eine saublöde Idee ist, hab' ich das etwas eleganter gelöst.

Trick ist: in alle ausgehende Mail frickle ich erst einen hinreichend unwahrscheinliche Headerzeile ein. Bounces sollen zumindest den Header der gebouncten Mail im Body haben, also ist auch meine Headerzeile drin.

Wenn also ein Bounce kommt, der diese Zeile nicht im Body hat, war die verursachende Mail nicht von mir und deshalb kann ich den Bounce direkt ablehnen (Doublebounce).

Mit exim unter debian (verteilte Config) geht das so:

transport/30_exim4-config_remote_smtp wird erweitert auf
### transport/30_exim4-config_remote_smtp
#################################
# This transport is used for delivering messages over SMTP connections.
remote_smtp:
headers_remove = "X-MRTLBRNFT-Hotongo:"
headers_add = "X-MRTLBRNFT-Hotongo: Palimbo 20080424"
debug_print = "T: remote_smtp for $local_part@$domain"
driver = smtp
Das fügt den recht unwahrscheinlichen X-MRTLBRNFT-Hotongo Header ein. Wenn schon einer da ist, wird der vorher zuerst entfernt, um einer unheimlichen Vermerung von X-MRTLBRNFT-Hotongo Headern vorzubeugen.

In main/02_exim4-config_options wird eine acl_send_data=acl_check_data installiert, die ich in acl/40_exim4-config_check_data damit erweitert habe:
# Noch was ganz krankes: Inzwischen wird ein X-MRTLBRNFT-Hotongo: Header
# in ausgehende Mails eingefügt. Wenn ein Bounce im Body diesen
# Header nicht hat, wird der Bounce gedoublebouncet. Verhindert
# Kollateralspam.
deny
message = This looks like collateral spam - original mail not from here
!hosts = 192.168.0.0/16
!regex = X-MRTLBRNFT-Hotongo: Palimbo 20080424
senders = :
log_message = Bounce ohne X-MRTLBRNFT-Hotongo im Body
Weil ich ein Angsthase bin, habe ich zuerst eine Testphase gefahren, in der ich das deny durch warn ersetzt hatte - das verhindert böse Überraschungen, da nur eine Warnung in die Message und das Log eingetragen wird.

Danach war Ruhe.

22 April 2008

Killerspiel

Was genau macht eigentlich der Befehl
killall -9 killall
und wieso tut er das?

Update (25.4.):
Gnomi wusste die Lösung, steht ja auch in der Manpage (wer liest die schon?):
A killall process never kills itself (but may kill other killall processes).
Offensichtlich haben die Entwickler die Suizidgefährdung ihres Programmes erkannt und filtern deshalb vorsorglich die eigene PID aus.

20 April 2008

Wieder ganz drauf


Endlich hab' ich es wieder geschafft. Das tolle Wetter ist nicht ganz unschuldig daran. Also habe ich meinen Junior und mein Einrad nach dem Mittagessen geschnappt und bin einfach mal losgeradelt.

Das erste Ziel war auch sofort klar, nachdem Junior nächste Woche eine Geburtstagsfeier in der Beachvolleyballhalle in Bietigheim besucht und selbst mit dem Fahrrad hinfahren wollte. Also sind wir erst mal dort hingefahren.

Dort angekommen waren wir noch nicht fertig genug, also sind wir weiter zum Rotenacker Forst gefahren. Auch eine schöne Strecke von dort aus, und als wir schon mal dort waren, sind wir auch durch gefahren. Vielleicht nicht ganz so eine glänzende Idee, denn es war noch ganz schön matschig und mein immer noch taufrischer Marathon Reifen ist zwar sehr haltbar, aber matschgeeignet ist er wirklich nicht. Von dort aus sind wir noch den auch abwärts unbezwingbaren Weg zur Straße nach Tamm und von dort weiter zur KliMa.

Schöne Tour, schönes Wetter, und Junior ist auch platt. Ein voller Erfolg.

[Update] (22.4.): In der Tat - ein voller Erfolg! Ich hab' ja sooooo einen Muskelkater!

14 April 2008

Foto etwas länger

Voll die Kunst
Ich hab' mal wieder rumexperimentiert. Nachtaufnahmen auf Stativ sind lustig, aber dummerweise ist das Gewackel durch den Auslöser recht deutlich an den Lichtspuren von Autos zu sehen, speziell, wenn ich nicht so lange belichte.

Als Lösung habe ich jetzt mal die Fernbedienung für meine Canon bestellt, die hat auch weitere Vorteile.

Wenn's nicht so elend kalt gewesen wäre auf der Autobahnbrücke, hätte es noch mehr Spaß gemacht. Ich werde auf jeden Fall mit den langen Belichtungszeiten weiterexperimentieren, zum Beispiel möchte ich mal rotierenden Sternenhimmel fotografieren - nach der Bedienungsanleitung kann die Kamera bis zu zweieinhalb Stunden belichten.

26 März 2008

Ahem

Aus meiner Inbox:
Subject: Hallo
Date: Mittwoch, 26. März 2008 15:51
From: "Casey Diamond"
To: monty

Hello Diesen meinen ersten Brief fur dich. Moglich dieser Brief
verwundert Dich? Verwundere sich nicht. Ich will dich kennenlernen.
Moglich konnen wir Die guten Beziehungen in Zukunft zu schaffen.

Ich habe deinen e-mail auf der Web-Seite der Bekanntschaften
aufgezeichnet. Ich erinnere mich genau nicht wie diese
Dating-web-Seite heisst. Moglich FreundScout24 oder SinglesFreenet.
Ich konnte mich nicht lange entscheiden, dir den Brief zu schreiben.
Jetzt mache ich es. Ich hoffe mich dass du Du wirst auf meinen Brief
antworten. Ich will dass du mir antwortest.

Du verstehst meinen deutsch? Ich werde mich bemuhen, deutsch damit du
auszunutzen verstand mich wie es besser moglich ist. Ich will dass du
mich verstehst. Auch weiss ich ein bisschen die englische Sprache.

Ich werde uber mich erzahlen. Ich russisch. In diesen Moment lebe ich
in Kanada. Meine Eltern sind abgereist, in Kanada das Jahr ruckwarts
zu arbeiten. Fur die gute Arbeit und des Einkommens. Mein Vater der
Bauarbeiter. Meine Mutti arbeitet den Designer der naturlichen
Landschaften. Ich bin zu Kanada 3 Monate ruckwarts angekommen. Um
zusammen mit den Eltern zu arbeiten. Ich arbeite in diesen Moment
nicht. Nur helfe ich der Mutti. Fruher lebte ich in Russland. Gebiet
Moskau. Die Stadt Hemki. Aber ich und meine Eltern, abzureisen, in
Kanada zu arbeiten.

Ich suchte nach dem deutschen Mann fruher auf den Web-Seiten der
Bekanntschaften. Aber viele Manner verletzten mich. Nicht alle Manner
ernst. Ihnen ist es nur die Spiele und der Sex erforderlich. Viele
Manner denken nur an das Geld. Ich suchte nach dem Geld nicht. Ich
will nur die Liebe haben. Ich will wird den nahen Menschen der haben,
mich zu lieben. Ich werde lieben und ich werde geliebt neben seiner
Mann. Ich liebe und ich will den Sex, aber nur in den ernsten
Beziehungen haben. Ich versuche, den deutschen Mann wieder zu finden.
Ich denke dass die neue Chance wird Um das Gluck und die Liebe zu
finden.

Meine russische Freundin hat den deutschen Mann gefunden. Sie ist in
Deutschland 1,5 abgereist Des Jahrs ruckwarts. Sie ist neben dem
deutschen Mann glucklich. Sie leben und Arbeiten zusammen. Der Mann
meiner Freundin lernt sich mit dem Studium Antarktika. Die
Wetterveranderungen und die Erscheinungen.

Meine Freundin beratete mir, nach dem deutschen Mann wieder zu suchen.
Sie ist uberzeugt Darin dass kann ich den guten Mann finden. Ich
glaube auch dass ich finden kann Seine Liebe in Deutschland.

Kurz danach werden meine Freundin und ihr Mann in Antarktika abreisen.
Arbeits-Die Dienstreise. Die Forschungen. Sie reisen kurz danach ab.
Meine Freundin hat mir angeboten, in Deutschland zu jeder Zeit
anzukommen. Ich habe das Visum. Und ich kann in Deutschland jederzeit
ankommen. Meine Freundin wird das Geld fur das Leben in Deutschland
geben. Auch wird sie Das Geld auf meine Reise zu geben. Ich kann zu
dessen Mann ankommen Ich kann liebgewinnen und der wird mich lieben.
Moglich es du?

Meine Freundin hat etwas Varianten angeboten. Ich und mein Mann konnen
wir im Haus meiner Freundin leben. Es ist nur erforderlich, auf die
Sauberkeit und die Ordnung zu folgen. Drei Monate konnen wir zu zweit
leben. Meine Freundin wird mit dem Geld alle Kosten gewahrleisten. Und
wir konnen das Geld fur das Leben haben.
Oder ich kann bei seinem den Mann leben. Wird fordert nur manchmal
anzukommen in Haus meiner Freundin, um zu prufen jenes dass aller ist
gut und in Die Ordnung. Meine Freundin kann das Geld fur das Leben in
Deutschland auch geben.

Meine Freundin hat mir sofort erklart dass ich mich wegen des Geldes
beunruhigen nicht soll. Sie kann allen gewahrleisten. Sie wird mir das
Geld im Voraus geben. Auch kann in Zukunft sie mir die gute Arbeit mit
dem grossen Gehalt geben. Wenn ich wollen werde, in Deutschland zu
bleiben. Und wenn ich den guten Mann finden werde.

Ich will bei dir fragen. Du bist fertig, zu versuchen, zu beginnen,
liebes-zu bauen Die Beziehungen mit mir? Wir konnen drei Monate der
guten Zeit haben. Wir konnen versuchen, die Liebe und das Gluck zu
bauen. Fur die Liebe existieren die Hindernisse und der Entfernungen
nicht. Fur die Liebe existiert das Land und des Alters nicht. Ich
werde deine Antwort warten. Ich werde mich freuen, in Deutschland
anzukommen, um zu versuchen, die Liebe neben dir zu bauen. Aller ist
moglich!!! Wir werden drei Monate haben, um die grosse und vorliegende
Liebe zu schaffen. Und ich kann mit dir weiter bleiben wenn du wollen
wirst. Ich will dass du auf mich ernst bezogen wurdest. Keiner Spiele.
Nur die ernsten Beziehungen.

Heute habe ich den kurzen Brief geschrieben. Ich warte deine Antwort
wenn ich interessant Fur dich. Ich werde dir ist ausfuhrlich den in
nachsten Brief schreiben. Ich dir seine Fotografien zu schicken es
werde ist obligatorisch sein. Ich werde uber mich mehr schreiben. Ich
werde deinen Brief warten. Deine Antwort wird mich die gluckliche Frau
machen. Ich will beginnen, die Liebe neben dir zu bauen.

Ich habe dir den Brief von allgemein e-mail im Internet-Cafe
geschrieben. Fur die Sicherheit. Antworte auf meinen personlich
e-mail. Da meinen personlich e-mail:

ee07elenaaa@yahoo.ca

Ich werde deine Antwort standig warten. Versprich dass Du mir wie
antworten wirst Es ist schneller moglich.

Deine Elena

Meine Fresse! Dau haut's mich aber ruckwarts vom Hocker! Vielleicht sollte ich sogar antworten, mich würde doch sehr interessieren, wo das hinführen soll. Ich tippe ja mal auf Vorschußbetrug, aber wetten würde ich da nicht drauf...