30 Dezember 2006

Extreme Basteling 4

Heute war Herbert zu Besuch. Herbert ist Schreinermeister und hat mir gezeigt, wie man Holzleitern baut. Die 1-2 eifrigen Leser meines Blogs wissen es noch: in Extreme Basteling, Extreme Basteling 2 und Extreme Basteling 3 habe ich von den deutlich nach oben verlagerten Betten meiner Kinder berichtet. Nun kommen die armen Kleinen nur noch mit einer Leiter ins Bett.


Das Problem ist, wenn man Holz leimen will, muss man es pressen. Nun ist es recht schwer, eine Schraubzwinge anzusetzen, wenn man ein Rundholz in ein passend gebohrtes Loch pressen will. Der Trick dabei ist (und deshalb lernt ein Schreinermeister auch eine Weile), dass man das Rundholz am Ende ein wenig einsägt und einen Keil einpasst. Wenn man das Ding jetzt in das Loch haut, dann spreizt der Keil das Holz auf und presst es in das Loch. Danach muss man nur noch warten, bis der Leim gebunden hat. Angeblich bekommt man das nur noch mit einer Säge auseinander.

Bergziege

Nachdem ich es letzte Woche nicht auf mein großes Einrad gepackt habe, bin ich wenigstens heute wieder raus gekommen. Und siehe da, die tägliche Fahrt zur Arbeit hat mir gut getan: auf der heutigen Tour habe ich Steigungen überwunden, die ich bisher noch nie geschafft habe. Bergziege eben.

Begonnen habe ich die Runde wie so oft, bin dann aber über die neu eröffnete Fußgängerbrücke am Industriegebiet in Markgröningen und dann direkt über die noch nicht eröffnete Straße zum Naturfreundehaus. von dort aus weiter nach Tamm, und dann direkt wieder auf die Hurst. Dort bin ich dann auch das einzige Mal abgestiegen, als ich eine Weile im Stehen gefahren bin, um die Blutzirkulation an einigen wichtigen Stellen meiner Anatomie wieder in Gang zu bringen. Hab wohl nicht aufgepasst.

Unterwegs habe ich mir die Zeit mit zwei Neuerwerbungen vertrieben: mit Side One und Side Two von Adrian Belew. Ziehmlich experimentelles Zeug, ich musste es ein paar mal hören, bevor es mir so recht gefallen wollte. Experimentell, emotional, schräg, gewöhnungsbedürftig.

25 Dezember 2006

Extreme Basteling 3

Nachdem ich das Zimmer meiner Tochter umgekrempelt und das Bett nach oben gestellt habe, habe ich das auch bei meinem Sohn gemacht. In seinem Zimmer geht es aber wesentlich enger zu, so dass ich mich entschlossen habe, das Bett an die Decke zu hängen.

Also bin ich mal wieder in den Baumarkt und habe Eisenwaren um 50€ gekauft: verschweißte Kette mit 6mm Gliedern, Verschlußglieder und verschweißte Schraubösen, 7,8mm. Hard Stuff. Das bereits hohe Bett ist jetzt 90cm nach oben gewachsen, allerdings sind die Beine verschwunden, so dass man sich darunter frei bewegen kann. Die Bettunterkante ist jetzt 1,66 hoch, so dass Junior die nächsten paar Jahre aufrecht drunter laufen kann. Die Holzdecke habe ich um 40cm nach oben versetzt, damit man in dem Bett noch bequem sitzen kann.

Sieht jetzt echt cool aus, und in dem Zimmer hat es gefühlt den doppelten Platz. Aber eine elende Arbeit war's, vor allen die Holzdecke.

24 Dezember 2006

Klingelingenling

Tja. Der Weihnachtsbaum ist fertig. Die Geschenke liegen drunter. Frau weiß nicht, was sie anziehen soll. Im Radio läuft seit vier Wochen Last Christmas. Einige Geschenke sind wieder so gut versteckt, dass man sich vorkommt wie an Ostern. Die Kinder sind mit ihren Großeltern in der Wilhelma.

Es ist wohlig wie in jedem Jahr. Neu ist nur der Blog, und der bekommt auch einen kleinen Tannenzweig, damit er was davon hat.

Bleibt mir nur, allen (etwa 2) Lesern meines Blogs ein gesegnetes, erhohlsames und wohliges Weihnachtsfest zu wünschen. Feiert mal alle schön!

18 Dezember 2006

Schlosshund

Heute um 19:05 auf Hitradio Antenne 1
Wir freuen uns ja wie ein Schlosshund!
Wow, da sind uns zwei Redensarten durcheinandergeraten und mit der Mehrzahl haben wir das auch nicht so recht im Griff.

Immer kräftig weiter üben, Jungs!

17 Dezember 2006

Extreme Basteling 2


Jetzt hab' ich es doch fertig bekommen. Die beiden H-förmigen Holzteile habe ich mit einem weiteren verbunden, und damit das fertige Untergestell im Zimmer. Dummerweise war dann nicht mehr viel Platz im Zimmer und das Bett musste noch obendrauf. Nachdem beide Kinder geholfen haben, war das jetzt aber kein so großes Problem.

Allerdings hat die gesamte Konstruktion jetzt zu viel Beweglichkeit in Längsrichtung, Quer ist das Ganze steif genug. Entweder mach' ich jetzt noch eine diagonalte Stütze rein oder ich düble das Teil jetzt noch mit ein paar Winkeln an der Wand fest. Nachdem ich noch eine Ladung Holz über habe, könnte ich mich ja noch an den Diagonalstreben versuchen. Hinderlich ist daran, dass das 44mm dicke Holz sich wohl nur mit großen Problemen auf Gehrung sägen lassen wird. Mal sehen.

Einradfahren fällt dafür völlig unter den Tisch, vor lauter Basteln ist der gesamte Tag rum und schließlich muss ich micht auch ein bisschen um den Rest der Familie kümmern.

Idiotenquiz 2

Die Leuteverarsche geht weiter. Man kann sich nicht retten davor. Bei der gähnend langweiligen Raab-Parallelslalom-Veranstaltung von gestern wurde ein Auto unter den Wahnsinnigen verlost, die dieses unglaublich anspruchsvolle geographische Rätsel lösen konnten:
Wo liegt das schöne Sankt Anton am Arlberg
a) In Tirol
b) In Tibet

Ja klar. Nachdem das Ganze in St. Anton stattfand und der Begriff in der vorhergehenden Sendung bereits 200 mal gefallen war.

16 Dezember 2006

Extreme Basteling

Terror! Ich will meiner Tochter ein besonderes Weihnachtsgeschenk machen: da in ihrem Zimmer kein so rechter Platz sein will für ihren Schreibtisch (der gesamte Platz an der Wand ist belegt oder unter einer Dachschräge), hatte ich beschlossen, ihr Bett nach oben zu verlagern.

Prima, ich hab' damals ja Markenware gekauft, also ab ins Möbelhaus und nachfragen. Toll, der Markenhersteller hat bereits vor 6 Jahren die Luken dicht gemacht und Ersatzteile sind nicht mehr zu bekommen. Naja, macht ja nix, kaufen wir einfach ein neues Bett, das wird ja wohl bis Weihnachten reichen. Wohl doch eher nicht, das einzige ansehnliche Bett ist immerhin schon Ende Januar zu bekommen.

Kann nicht so schlimm sein, dann bau' ich das Gestell eben selber, also los in den Baumarkt. Nachdem dort alle wie die Blöden Weihnachtsbäume kaufen, ist am Holzzuschnitt so wenig los, dass der Sägemeister erst mal ausgerufen werden muss. Dafür sägt er mir meine 12,5m Kantholz fachgerecht genau rechtwinklig ab - mit meiner Stichsäge bin ich da chancenlos.

1 Stunde später habe ich bereits 2 H-förmige Holzobjekte, die exakt die selbe Breite wie das Bett haben und die jetzt exakt unter die Füsse des Betts passen. Verdübelt, verleimt und verschraubt. Morgen kommt das in das Zimmer meiner Tochter und die beiden H werden mit einem Kantholz exakt in Bettlänge miteineander verbunden und dann die gesamte Konstruktion unter das Bett gedübelt. Eigentlich war ich schon drauf und dran, die beiden H bereits im Keller miteinander zu verbinden, gerade noch rechtzeitig konnte ich mir die Frage stellen, wie ich dann wohl mit dem Gestell durch die Tür passen soll. Manchmal lohnt sich das Denken wohl doch...

09 Dezember 2006

Rutschpartie

Ich hab's mir voll gegeben: Diesmal bin ich direkt durch den Rotenacker Forst, da ich mir auch die neue Verbindungsstraße nordöstlich von Markgröningen ansehen wollte (das ist bei meinem Marker 3 in der Karte). Im Prinzip ist das auch schon fertig, nur wird - mal wieder - noch an einer Fußgängerbrücke gebaut, die wohl den Grasiger Weg wieder verbinden soll.

Weiter ging's dann am Markgröninger Naturfreundehaus vorbei in den Rotenacker Forst. Durch den durch, über Stock und Stein weiter nach Tamm, zum Industriegebiet nach Bietigheim und quer über die Felder, auf durch Pferdehufe und/oder Treckerreifen aufgewühlte Feldwege. An einigen Stellen bin ich gewaltig ins Rutschen und Schwimmen gekommen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man nach einem Rutscher seitwärts oder nach einer Vierteldrehung durchrutschen noch auf dem Rad sitzen bleiben kann...

Meinen Wagemut habe ich allerdings mit einigen spektakulären Absteigern bezahlen müssen, einmal davon konnte ich mir nur durch einen beherzten Griff in den Matsch vor dem Bauchpflatscher bewahren. Als ich dann wieder geteerte Strecken erreicht habe, konnte mir und dem Rad wohl die Strecke ansehen.

Zu allem Überfluß ist dann meinem eTrex auch noch der Strom ausgegangen, da ich aber ab da praktisch die Strecke vom 3.12. gefahren bin, habe ich den Rest aus dem alten Track angefrickelt. Leider ist dabei das Höhenprofil hops gegangen, prinzipiell könnte man das auch noch restaurieren aus dem alten Track. Aber ich will's ja nicht übertreiben.

Zur Unterhaltung hab' ich mir das ganz alte Zeugs auf den MP3 geladen: Genesis - Nursery Cryme, Foxtrot und Selling England by the Pound, alles ganz alte und geliebte Bekannte. Damals war die Welt noch in Ordnung, Peter Gabriel sang noch für Genesis und Phil Collins trommelte. Klare Fronten. Das Elend begann viel später...

08 Dezember 2006

29x2.1"

Gerade war ich bei BikeMaXX und hab' nach einem neuen Reifen für mein Einrad gesehen, die Fahrerei hobelt das Profil schneller runter, als man gucken kann. Interessanterweise konnte man mir dort noch nicht mal sagen, wo man die passende Reifengröße herbekommt! 29x2.1" scheint ein eher ungewöhnliches Maß für Mountainbike Reifen zu sein.

Na klasse. Also muß ich mich wohl an Pedalkraft wenden, die müssen sowas ja herbekommen. Grmbml.

05 Dezember 2006

Street Style

Boah. So möchte ich gar nicht fahren können, das sieht schmerzhaft aus!

Für alle, die das Orginalvideo suchen, das findet sich hier auf video.google.de.

04 Dezember 2006

Pfosten Bank

Tja, ein pöhser Phisher hat mich fast erwischt. Mit dieser Mail:
Software Upgrade
Lieb Klient von Pfosten Bank,

Wegen der Interessen, für die Sicherheit und die Vollständigkeit des Pfostens bank Konto haben wir diese Warnmeldung herausgegeben. Sie ist zu unserer Aufmerksamkeit gekommen, daß dein Pfosten bank konto-Informationen als Teil unseres Fortfahrens aktualisiert werden muß Verpflichtung, zum deines Kontos zu schützen und zu den Fall des Betrugs auf unserer Web site
verringern Wenn du könntest Minuten 5-10 aus deinem on-line heraus bitte nehmen Erfahrung und Update deine persönlichen Aufzeichnungen, damit du nicht in läufst any zukünftige Probleme mit dem on-line-Service. Once, das du aktualisiert hast deine Kontoaufzeichnungen, dein on-line-Konto Service ist nicht das unterbrochene und fährt fort als Normal.

Um begonnen zu erhalten, die Verbindung bitte unten klicken: (Link)

Dieses allen Bankkunden Anweisung ist geschickt worden und ist zu follow. obligatorisch We Blick zum Fortfahren nachschicken, dir ausgezeichneten Service zur Verfügung zu stellen.

Thank du, post Plc
Fast hätte er mich überzeugt. Wenn ich Kunde der Postbank (Pfostens bank) wäre.

03 Dezember 2006

Updates

Überall Updates. Hab bei dem Mac meiner Mutter MacOS Updates, den neuesten Firefox und Thunderbird eingespielt. Dazu einen anständigen Bildbetrachter (warum ist bei MacOS nur das grottig langsame iPhotos dabei).

Mein SID hat das wöchentliche Upgrade bekommen.

Mein Server-Provider hat angerufen und nach meinen Wünschen für das Update gefragt, demnächst zieht mein Web- und Mailserver um.

blogger.com datet up und ich mit.

Alles datet up.

Skigymnastik

Zuletzt war ich 1989 Ski fahren. In einem impulsiven Moment habe ich mich für einen der letzten freien Plätze zur Typo3 Snowboard Tour 2007 angemeldet. Naja, im ersten Moment klang das für mich wie eine gute Idee, aber ich bin seit 17 Jahren nicht mehr auf Skiern gestanden. Das letzte Mal habe ich 25kg weniger gewogen. Meine Knie waren noch nicht vom Volleyball zerbröselt. Ich hatte 3 mal in der Woche Training und an den Wochenenden Spiele. 1989 hat man seine Ski noch 20cm über Körpergröße gefahren.

Inzwischen habe ich bei EBay Carving Ski ergattert. Gerade versuche ich noch, den dazu passenden Dachkoffer zu ersteigern. Und ich fahre Einrad wie noch nie. Das ist meine Skigymnastik. Letzte Woche waren es wieder die üblichen 20km Arbeitsweg, und da Weihnachtsfeier war, sind nochmal 5km dazu gekommen. Heute bin ich wieder auf Tour gegangen, eigentlich sollte es die normale Runde über die Hurst zum Hohenasperg hoch, aber dann ging es mir zu schnell und ich bin nach Tamm abgebogen, um Tamm drumrum nach Bietigheim und wieder am Breuningerland vorbei zurück. Meine Knie haben's mitgemacht. Eine Karte habe ich auch wieder dafür gemacht.

Damit es mir auf den 2 Stunden Fahrt nicht langweilig wird, habe ich mir natürlich wieder Musik auf den MP3 Player geladen: Diesmal Yello, Claro Que Si und die sehr lustige Eccentrix Remixes. Eben ein kurzweiliges Musikprogramm.