14 Januar 2007

Wilhelmshof

Tja. Das gewaltig schöne Wetter muss man nutzen. Eigentlich werde ich so langsam etwas nervös, schließlich will ich in zwei Wochen nach Les Deux Alpes zum Skifahren. Nur dass es dort so wenig Schnee hat wie schon lange nicht mehr. Und es wird und wird nicht kalt.

Immerhin: Das schöne warme Wetter hat sein Gutes. Ich bin gestern nachmittag losgefahren, um neue Wege zu erkunden. Nachdem ich einfach mal wieder zum Monrepos gefahren bin, wollte ich einfach mal was neues sehen, statt wie immer zum Favoritepark zu gurken. Also bin ich direkt nach der Füßgängerunterführung unter der L1138 nach links abgebogen, auch um mir ein Duell mit einem sehr flotten Jogger zu liefern, der dort schon eine ganze Weile vor mir abgebogen war.

Ich habe ihn auch kurze Zeit später überholt, aber der Mann - seinerseits vom Ehrgeiz gepackt - hat sich dann bis Freiberg nicht mehr abschütteln lassen. Nachdem mein eTrex deutlich steigende Entfernung von daheim angezeigt hat, bin ich einfach mal wild nach links abgebogen, um in Wilhelmshof anzukommen. Mir ist das früher schon aufgefallen auf Hinweisschildern zwischen Bietigheim und Tamm, also bin ich da mal hingefahren. Unterwegs habe ich auch den Uranus auf dem Planetenweg gefunden.

Hinter dem Wilhelmshof habe ich auch eine Spaziergängergruppe überholt, die geradezu ehrfurchtsvoll in den Matsch auswich, als ich angeradelt kam. Ich habe die darauf hingewiesen, dass ich nicht ganz so viel Platz brauche, die meinten dann aber, dass das Auto hinter mir den Platz braucht. Hoppla!

Kurz darauf, nach Unterquerung der B27, war ich dann plötzlich wieder in bekannten Gefielden. So langsam wurde es dann auch nach und nach dunkler, die Sonne stand dann schon sehr tief und immerhin war es dann noch weit nach Hause, also einfach durch Tamm durch, auf die Hurst und dann heim.

Musikalisch war ich ganz aggressiv: Rammstein - Herzeleid und Sehnsucht. Hart und heftig. Ok, bei meinem sonstigen Faible für Minimal Music und Ambient mag Rammstein jetzt etwas seltsam erscheinen, aber was soll's? Musik ist so vielfältig und interessant...
Kommentar veröffentlichen