12 September 2020

Einradstatistik August

Naja, ich weiß. Ich hab's schleifen lassen. Der September ist schon zu einen Drittel rum. Und erst jetzt rücke ich mit der Statistik raus. Ich weiß, meine 2 Leser warten doch schon sehnsüchtig drauf. Gut, möglicherweise hat niemand bemerkt, dass ich da noch nix gepostet habe. Ein bisschen Urlaub hatte ich noch im August, deshalb war die erste Woche auch noch recht heftig. Und siehe da - am 7. hatte ich dann die 3000km voll - vorausgesetzt man zählt meine Arbeitswege mit dazu. Wenn man ganz genau ist und die Arbeitswege nicht mitzählt, habe ich die 3000 dann am 17. voll gemacht. Dafür, dass ich wegen Corona fast nur noch Homeoffice mache, kommen da immer noch ganz schön Kilometer zusammen.

Der August in Zahlen: 455km in 17 Touren (466, wenn man Arbeitswege dazu zählt), dabei bin ich 4394 Höhenmeter geklettert. Einen Tag und 12 Stunden habe ich dazu im Sattel verbracht - teilweise mit fiesem Sattelbrand.

Nachdem meine Plastikpedale schon wieder total durchgetreten waren, habe ich neue, sackteure Shimano-Pedale draufgemacht und einmal habe ich mir die Spikes erfolgreich ins rechte Schienbein gezimmert - die halten den Schuh richtig gut fest, und wenn man's so macht wie ich halt auch die Haut.

Der Marathon-Reifen hat sich inzwischen nicht nur in einen Slick verwandelt, am Schluss konnte man auf der Mittelrille einen größeren Teil der "Unkaputtbar-Schicht" bewundern. Weil mir der Schwalbe Marathon recht gut gefallen hat und der über 3000km durchgehalten hat, hab' ich wieder einen drauf gemacht. Never change a winning Team.

Keine Kommentare: