30 Dezember 2006

Bergziege

Nachdem ich es letzte Woche nicht auf mein großes Einrad gepackt habe, bin ich wenigstens heute wieder raus gekommen. Und siehe da, die tägliche Fahrt zur Arbeit hat mir gut getan: auf der heutigen Tour habe ich Steigungen überwunden, die ich bisher noch nie geschafft habe. Bergziege eben.

Begonnen habe ich die Runde wie so oft, bin dann aber über die neu eröffnete Fußgängerbrücke am Industriegebiet in Markgröningen und dann direkt über die noch nicht eröffnete Straße zum Naturfreundehaus. von dort aus weiter nach Tamm, und dann direkt wieder auf die Hurst. Dort bin ich dann auch das einzige Mal abgestiegen, als ich eine Weile im Stehen gefahren bin, um die Blutzirkulation an einigen wichtigen Stellen meiner Anatomie wieder in Gang zu bringen. Hab wohl nicht aufgepasst.

Unterwegs habe ich mir die Zeit mit zwei Neuerwerbungen vertrieben: mit Side One und Side Two von Adrian Belew. Ziehmlich experimentelles Zeug, ich musste es ein paar mal hören, bevor es mir so recht gefallen wollte. Experimentell, emotional, schräg, gewöhnungsbedürftig.
Kommentar veröffentlichen